Neu: Aus dem BOOKS-TO-GO-Podcast wird der
»dtv Bücher-Podcast«

dtv Bücher-PodcastWer den BOOKS-TO-GO-Podcast mag, kann sich jetzt über den dtv Bücher-Podcast freuen. Ab sofort gibt es jeden Monat einen Ausschnitt aus einem dtv-Titel zu hören und persönliche Anmerkungen von Autorin oder Autor oder auch einem dtv-Mitarbeiter.

Zum dtv Bücher-Podcast auf dtv.de »

Zum dtv Bücher-Podcast auf iTunes.de »

In der ersten Folge erzählt der Schriftsteller Eshkol Nevo von seinem Freundschafts-Roman ›Wir haben noch das ganze Leben‹, der soeben bei dtv premium erschienen ist.

Play

12. Folge: T. C. Boyle: »Guten Flug«

T. C. Boyle: Guten FlugDas Flugzeug zerteilte die Wolken mit einem Überschalldonner, jeder starre Metallfalz, jede Plastiknaht erwachte zu wütendem Leben 

Ob apokalyptische Szenarien oder nahezu normale Alltagsschicksale: Brillant, witzig und böse behandelt T. C. Boyle in den beiden Erzählungen »Guten Flug« und »Die schwarz-weißen Schwestern« Themen, die schon längst nicht mehr als rein amerikanische zu gelten haben.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Nina Krause, Lektorin bei dtv, über die Erzählungen Boyles.

»Seine Prosa ist leicht und glänzend, die Pointen sitzen und allein aus den leichtfertig dahinskizzierten Szenarien hätten andere Autoren ein Lebenswerk gebastelt.«

Die Zeit

Boyle, T. C.: Guten Flug
ISBN 978-3-423-08227-3
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

11. Folge: Ingo Schulze: »Eine Nacht bei Boris«

Ingo Schulze: Eine Nacht bei Boris»Alles kannst du neu haben, nur keinen alten Freund«, sagte Boris oft. Und Susanne sagte: »Besser keinen als so einen.«

In seiner typisch unprätentiösen Art erzählt Ingo Schulze, einer unserer größten zeitgenössischen deutschen Schriftsteller, die Ereignisse einer Nacht, einer Nacht bei Boris. An deren Ende stehen Enthüllungen mit denen der Leser ebensowenig gerechnet hätte wie die meisten Protagonisten. Große Lektüre auf kleinem Raum!

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Ingo Schulze, Autor von »Eine Nacht bei Boris«, über die Hintergründe der Erzählung.

»Schulze gehört wirklich zu den ganz Großen unserer gegenwärtigen Literatur.«

Frankfurter Rundschau

Schulze, Ingo: Eine Nacht bei Boris
ISBN 978-3-423-08222-8
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

10. Folge: Alex Capus: »Etwas sehr, sehr Schönes«

Alex Capus: Etwas sehr, sehr SchönesAls der zweite Schuß die morgendliche Stille zerriß, fiel uns ein blutiges Bündel Federn vor die Füße, ganz nah neben Mamas weiße Strickjacke.

Die fünf kurzen Erzählungen »Etwas sehr, sehr Schönes«, »Sommeridyll 1«, »Der weiße Tennisball«, »Wer zum Teufel ist Ramón« und »Roxy« lassen die Schweizer Kleinstadt Olten zum Mittelpunkt der Welt werden. Mal mit leiser Wehmut, mal mit bissiger Ironie erzählt er von den kleinen Dingen des Alltags, die plötzlich folgenreiche Veränderungen auslösen können und entfaltet einen Bilderbogen über das Leben um die Dreißig.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Alex Capus, der Autor der fünf Erzählung, über Dichtung und Wahrheit.

»Die erkennbar geschliffene Form, in der Capus die Fäden seiner Recherche mit großer Raffinesse verknüpft, lässt Langeweile nie aufkommen.«

Süddeutsche Zeitung

Capus, Alex: Etwas sehr, sehr Schönes
ISBN 978-3-423-08224-2
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

9. Folge: Margriet de Moor: »Morgendämmerung«

Margriet de Moor: MorgendämmerungEr war ihr immer fremd gewesen. Selbst, ja gerade in den Nächten, in denen er sie mit seinem Körper überwältigte. Mit wem hatte sie ihr Leben verbracht.

»Morgendämmerung« und »Nach Süden« sind zwei Erzählungen aus dem erfolgsgekrönten Erstlingswerk Margriet de Moors. Sie handeln von Menschen, die mitten im Leben innehalten und sich erneut auf die Suche begeben. Die Texte bestechen durch ihr ausgeprägtes Feingefühl und ihre tiefe psychologische Glaubwürdigkeit.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Folkert Roggenkamp, Key Account bei dtv, über die Erzählungen Margriet de Moors

»Margriet de Moor erzählt mit einer göttlichen Entspanntheit, mit einer kindlichen Härte.«

Die Zeit

Moor, Margriet de: Morgendämmerung
ISBN 978-3-423-08231-0
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

8. Folge: Michael Köhlmeier: »Dein Zimmer für mich allein«

Michael Köhlmeier: Dein Zimmer für mich alleinIch fror nicht mehr. Ich war wach und frisch, als hätte ich geschlafen. Das machte mich mißtrauisch.

Ein junger Mann ohne Geld, Papiere und Gepäck in einem fremden Land, dessen Sprache er kaum versteht. Durch Zufall gerät er an die Schlüssel einer jungen Frau und schleicht sich tagsüber in deren Wohnung. Er wärmt sich dort auf, wäscht sich, bedient sich an ihren Vorräten – und verliebt sich eines Tages in die Unbekannte. In sprachlicher Vollkommenheit ergründet Michael Köhlmeier die Abgründe der menschlichen Seele.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox:Michael Köhlmeier, Autor von »Dein Zimmer für mich allein«.

»Eine Liebesgeschichte der reinen Möglichkeitsform.«

Süddeutsche Zeitung

Köhlmeier, Michael: Dein Zimmer für mich allein
ISBN 978-3-423-08226-6
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

7. Folge: Charles Bukowski: »Opfer der Telefonitis«

Charles Bukowski: Opfer der TelefonitisDas Wartezimmer war voll von Leuten, die keine wirklichen Probleme hatten – Tripper, Herpes, Syphilis, Krebs usw. Ich ging zum Schreibtisch der Arzthelferin.

Fünf Glanzstücke Bukowskis, der ein Meister der Kurzform ist: Opfer der Telefonitis, Kein Ersatz für Bernadette, Ein böses Erwachen, Volltreffer, Kuppelei.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Thomas Zirnbauer von dtv über den ganz speziellen »Bukowski-Sound«.

»Was ihn von vielen Kollegen unterscheidet, ist der gnadenlose Blick auch auf die eigenen Schwächen.«

Die Zeit

Bukowski, Charles: Opfer der Telefonitis
ISBN 978-3-423-08223-5
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

6. Folge: Arno Geiger: »Im Regen«

Arno Geiger: Im RegenTränenlos lehnte Manuela mit der Stirn am kalten Fenster, an dessen anderer Seite die Wasserschlieren herabrinnen wir Speichel.

»Im Regen« und »Stop and Go«: Leicht und sprachlich brillant sind diese bisher unveröffentlichten Erzählungen des Erfolgsautors Arno Geiger.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Arno Geiger spricht über seine beiden Erzählungen.

»Komisch, selbstironisch und ein bisschen verloren kreisen Arno Geigers Figuren um sich selbst und zeigen, wir absurd der Alltag sein kann.«

Freundin

Geiger, Arno: Im Regen
ISBN 978-3-423-08230-3
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

5. Folge: Irene Dische: »Der Doktor braucht ein Heim«

Irene Dische: Der Doktor braucht ein HeimÜberall, wo ich bin, ist auch sie. Ein Geist ist kein Gegenstand, er ist ein Zustand.

Der Doktor, bekannt aus Disches Bestseller »Großmama packt aus«, hat es allen Widrigkeiten des 20. Jahrhunderts zum Trotz immer verstanden seiner Familie ein Heim zu schaffen. Nun ist er alt geworden und erinnert sich zurück an die Stationen seines Lebens – doch er ist auch orientierungslos geworden. Seine Tochter bereitet seinen Umzug vor in sein neues, sein letztes Heim.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Maike, Bereich »Veranstaltungen« des dtv

»Irene Dische genügen 50 Seiten für einen Lebenslauf, der ein Jahrhundert umfasst. Mit weniger käme nur Kafka aus.«

Neue Zürcher Zeitung

Dische, Irene: Der Doktor braucht ein Heim
ISBN 978-3-423-08221-1
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

4. Folge: Uwe Timm: »Das Abendessen«

Timm, Uwe: Das AbendessenGetroffen hatte ich sie nur einmal, bei einem Abendessen, vor knapp zwanzig Jahren, allerdings das merkwürdigste Abendessen, das ich erlebt habe.

Aus scheinbar gewöhnlichen Alltagssituationen heraus erzählt Uwe Timm in »Das Abendessen« und »Nicht morgen, nicht gestern« von überraschenden Wendungen im Leben der Protagonisten. Mit seiner vollendeten Erzählkunst lässt er kleine Kunstwerke entstehen, die gleichzeitig schön und traurig, ernst und komisch sind.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Uwe Timm, Autor von »Das Abendessen«

»Uwe Timm virtuos mit Zufall und Notwendigkeit.«

Die Zeit

Timm, Uwe: Das Abendessen
ISBN 978-3-423-08228-0
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

3. Folge: Henning Mankell: »Der Mann am Strand«

Maxim Biller: Der echte LiebermannEtwas war im Gesicht des alten Mannes aufgeblitzt, eine schwache, fast nicht wahrnehmbare Änderung in seinem Blick

Während Frau und Tochter auf den Kanarischen Inseln Ferien machen, hat Kriminalkommissar Kurt Wallander im heimischen Schonen einen merkwürdigen Fall zu lösen: Ein Mann liegt leblos im Fond eines Taxis. Wer ist der Fremde? Was hat ihn nach Ystad geführt? Was ist geschehen? Eine spannende Kriminalgeschichte des großen schwedischen Schriftstellers.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Lisa und Anna aus der Umschlagabteilung des dtv über Henning Mankell und die Gestaltung der Buchcover.

»Für alle Fans von spannender und unterhaltsamer Literatur ein absolutes Muss.«

Cosmopolitan

Mankell, Henning : Der Mann am Strand
ISBN 978-3-423-08229-7
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

2. Folge: Maxim Biller: »Der echte Liebermann«

Maxim Biller: Der echte LiebermannEines Tages tauchte Henry Halperin mit seinem Bild auch bei mir auf. Die ganze Stadt redete schon von Henrys Bild

Henry Halperin, Sohn eines jüdischen Gangsters, muss sich seine heile Jugend erst erfinden. In Bildern von filmischer Intensität zeigt Maxim Biller, wie das Spiel von Vergessen und Hoffen funktioniert und warum Kindheit und Jugend das Schönste sind, was ein Mensch erleben kann.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Maxim Biller, Autor von »Der echte Liebermann«.

»Begrüßen wir einen möglichen Geistesenkel Tucholskys!«

Süddeutsche Zeitung

Biller, Maxim: Der echte Liebermann
ISBN 978-3-423-08232-7
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play

1. Folge: Alessandro Baricco: »Novecento«

Alessandro Baricco: NovecentoSie standen wie vom Donner gerührt: Keiner hatte damit gerechnet, daß ein so kleines Kind so viel Scheiße machen kann.

Seine Kollegen sind alle auf Landgang, als der Matrose Danny Boodmann eines Morgens im luxuriösen Ballsaal des Ozeandampfers »Virginian« einen Pappkarton entdeckt. Darin ein ausgesetztes Baby, das ihn mit großen Augen anschaut. Noch ahnt keiner, welch seltsames Schicksal dieses Findelkind haben wird, dem die Seeleute den Namen seines Geburtsjahres geben: Novecento, 1900.

Es liest Wolfgang Tischer.

Auf der Handy-Mailbox: Caroline Schneiderbauer, Auszubildende beim dtv über Alessandro Baricco.

»Ein Buch für luxuriöse Stunden: eine melancholische Kapriole, Prosa wie ein Bild von Hopper, ein traurig schöner Blues.«

Focus

Baricco, Alessandro: Novecento
Aus dem Italienischen von Karin Krieger
ISBN 978-3-423-08225-9
Euro 2,95 [D] 3,10 [A] sFr 4,95 [CH]

Play